10./11. August 2019

Aufstellungswochenende: Das Mysterium Geld – die große Furcht vor der Eintrittskarte in die Welt

In einer Welt der Polarität brauchen wir Ausdrucksformen im Innen, in der Nichtmaterie, und im Außen, in der Materie. Der Selbstwert, der sich für uns einstellt, entspringt der Eigenliebe und der Fürsorge für uns selbst. Wir sind es uns wert, das Leben in seiner Fülle gänzlich anzunehmen. Das Gegenstück dazu zeigt sich um Umgang mit den materiellen Werten, u.a. mit dem Geld.

Die Zeit der Warentauschgeschäfte ist längst vorbei. Geld wird heutzutage sogar virtuell transferiert. Und dennoch hat die Menge des Geldes, das uns zur Verfügung steht, ganz viel mit dem Selbstwert zu tun, den wir für uns bestimmt haben. Für eine Bewertung des Geldes ist hier kein Raum, denn die Energie von Geld ist neutral. Nur der Besitzer bestimmt, für welche Zwecke es eingesetzt wird. Es lohnt sich zu lernen, dass Geld genauso zu unserem Leben gehört wie die Luft zum Atmen. Dann liegt es am Grad der Wertschätzung für das Leben, wie wir den für uns vertretbaren Einsatz von Geld zum Erleben bringen.

Was Sie in diesem Kurs lernen

  • Individuelle Lösungen für individuelle Themen mit Hilfe einer eigenen systemischen Familienaufstellung
  • Einblicke in die Praxis des Systemischen Familienstellens
  • Einblicke in die Praxis der Ritualarbeit
  • Arbeit als Stellvertreter im morphogenetischen Feld

Kursdetails

  • Datum: 10./11. August 2019
  • Seminarzeit: Sa/So 10.00 bis 18.00 Uhr
  • Seminarkosten: 300,00 € inklusive Getränke/Snacks

Veranstaltungsort und Kontakt

Institut Melhus Berlin
Joachim-Friedrich-Str. 41
10711 Berlin

Vorderhaus 4. OG (ohne Fahrstuhl)

Tel.: +49 (0)30 890 48 946
Fax: +49 (0)30 890 43 798

E-Mail: mail@institut-melhus.de